Follow:
Food, Lifestyle

Meine 5 Tages Saftkur mit Berioo

Ein Punkt auf meiner To-Do Liste für 2018 war es, mich an einer Saftkur zu versuchen. Im April sollte es dann endlich soweit sein!

Eine Saftkur…will ich mir das wirklich antun? Die Antwort lautete: YES! Es ist nie verkehrt etwas Neues auszuprobieren, dachte ich mir, und startete das kleine Experiment. Dann auch noch 5 Tage am Stück…wie soll das nur machbar sein.

Das Konzept

Bei Berioo kann man aus drei Saftkuren wählen (1. Tag, 3. Tage oder 5. Tage). Diese Kuren bestehen jeweils aus 6 gleichbleibenden Säften, die man jeden Tag im (am Besten) 2- Stunden Takt zu sich nimmt. Dabei sind alle Säfte vegan, zu 100 % Bio und bestehen nur aus natürlichen Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe. Abgefüllt wird das ganze in umweltfreundliche Glasflaschen. Zu den Paketen erhaltet Ihr einen Saftkur Guide, der euch über alle wichtigen Dinge und den Ablauf informiert.

 

Das gibt es zu beachten

Ein paar Tage vor der Kur (2 Tage) sollte man nur noch leichte Kost zu sich nehmen, um sich optimal auf die Kur vorzubereiten und Hungerattacken zu vermeiden. Ideal dafür sind Rohkost und Flüssignahrung (z.B. Suppe).

Während der Kur sollte man auf viel Sport verzichten und lieber zu leichten Übungen, Yoga, Pilates oder Spaziergänge zurückgreifen. Mindestens 2 Liter Wasser und ungesüßte Kräutertees sollten getrunken werden ebenso eine Tasse Gemüsebrühe am Tag.

Nach der Saftkur ist es wichtig sich nicht direkt wieder voll zu futtern, sondern sich bewusst für eine gesunde Kost zu entscheiden. Von Tag zu Tag kann man sich dann an größere Portionen wagen.

 

Die Säfte

 

 

 

 

1. Frühstücksdrink  

Açaí
Guarana
Apfel
Ingwer
Mango

2. Zwischenmahlzeit

Rote Beete
Weizengras
Spinat
Grünkohl
Apfel

 

3. Mittagessen Drink

Matcha
Minze
Möhre
Rucola
Zitrone

 

4. Nachmittags Snack

Açaí
Apfel
Mango
Erdbeere
Limette

 

5. Abendessen

Açaí
Spinat
Grünkohl
Apfel
Limette

6. Midnight Snack

Kokoswasser
Mango
Zitrone

 

Mein Fazit

5 Tage – ein harter Kampf…aber es hat sich definitiv gelohnt! Um ehrlich zu sein, der Hunger ist kaum auszuhalten und am zweiten Tag lagen die Nerven blank. Hat man jedoch erstmal den dritten Tag überstanden ist der Rest viel leichter zu meistern. Nach dem ersten oder zweiten Tag fühlte ich mich sehr schlapp, müde und ich hatte starke Kopfschmerzen. Die Motivation war wirklich im Keller. Besonders gemein war es andere Leute essen zu sehen. Da hilft aber nur Augen zu und durch. Ab dem dritten Tag ging es wieder bergauf. Der Körper gewöhnt sich langsam an die flüssige Nahrung und man verspürt keinen starken Hunger mehr.

Wie Ihr wisst faste ich auch jedes Jahr und habe schon häufiger auf Dinge verzichtet. Dazu könnt Ihr gerne nochmal meinen Beitrag lesen. Es ist demnach wichtig sich nicht direkt 5 Tage nur von Saft zu ernähren, sondern erstmal kleiner anzufangen. Auch 1 Tages Saftkuren können ausreichen, um den Körper zu entgiften. Die Saftkur lässt sich zwar auch in den Arbeitsalltag integrieren, es ist jedoch besser die ersten zwei Tage auf ein Wochenende zu legen, falls es einem doch schlechter gehen sollte.

Sport habe ich während der Zeit kaum getrieben. Ich habe mich lieber draußen an der frischen Luft bewegt und kleine Spaziergänge über den Tag gemacht. Ihr fragt euch sicher auch, ob man durch eine Saftkur Gewicht verliert. Ja, tut man. Jedoch sollte man die Saftkur nicht als Diät ansehen, sondern als Entgiftung des Körpers, denn nach der Saftkur sind die Kilos wieder ganz schnell drauf. Nach den 5 Tagen fühlte ich mich auf jeden Fall viel fitter und ich konnte endlich wieder entspannt schlafen.  Auch meine Haut hatte sich erholt und mein Drang Süßigkeiten zu essen hatte sich gelegt. Aber um ehrlich zu sein war ich auch froh, als ich endlich wieder etwas Festes zu mir nehmen konnte. Halleluja!!! Eine Saftkur werde ich unbedingt noch einmal machen und das kann ich euch nur empfehlen. Letztendlich muss jeder selber entscheiden, ob eine Saftkur das Richtige ist.

*Die Produkte wurden mir zur Verfügung gestellt von Berioo. Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

Previous Post

You may also like

2 Comments

  • Reply Esther

    Wow. Ich habe immer den höchsten Respekt davor wenn Menschen sich den Herausforderungen stellen und nicht aufgeben. Eine Saftkur habe ich noch nicht gemacht. Möchte es aber unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße, Esther
    https://lifestyle-tale.com/summer-business-look/

    19. Juni 2018 at 15:50
    • Reply Lorena

      Vielen Dank liebe Esther!

      Das solltest du auf jeden Fall ausprobieren 🙂

      2. September 2018 at 17:56

    Leave a Reply

    *